Service  |  Kontakt  |  Impressum
© Copyright 2017 Goslarer Sportclub von 1908

C1-Junioren Saison 2018/2019

Kontakt: Goslarer SC 08 Osterfeld 10 38640 Goslar Telefon (0 53 21) 38 37 81 Telefax (0 53 21) 38 37 82 eMail: info@gsc08.de Internet: www.gsc08.de
GOSLARER SPORTCLUB VON 1908
[KAISERSTADT-KICKER] [KAISERSTADT-KICKER]
Trainerteam:Andre Beuster, Mobil: 0173/9054785, Email: beuster-bockenem@t-online.de                   Matthias Gollmer, Mobil: 0171/1208479, Email: Matthias-Gollmer@t-online.de                   Stefan Kahl, Mobil: 0151/24286416, Email: st-kahl@t-online.de
+++Saisonvorschau: Aufbruchstimmung trotz Umbruchs!+++ Rund vier Wochen bereiten sich die C-Junioren des Goslarer Sportclubs nun schon fokussiert und zielgerichtet auf die anstehende Saison in der Bezirksliga Braunschweig Süd vor. Nach einer erfolgreichen Vorsaison, bei der man den Aufstieg in die Landesliga Braunschweig nur sehr knapp verpasste,möchte das Team auch in diesem Jahr wieder oben mitspielen.Dafür stand in den vergangenen Wochen allerdings sehr viel Arbeit an, da es in der Sommerpause einen relativ großen Umbruch gab. Auf der einen Seite verließen die GSC-Urgesteine Clemens und Katrin Marx den Verein, weshalb ein neues Trainerteam geformt werden musste. Lediglich Matthias Gollmer verblieb aus der vergangenen Saison als Verantwortlicher. Ihm stehen nun André Beuster, der zuvor die C2 coachte und zudem Teil der ersten Herrenmannschaft ist, sowie Stefan Kahl, der bereits mehrere Trainerämter beim GSC ausführte, zur Seite. Obwohl dieses Trainerteam völlig neu zusammengewürfelt wurde, harmoniert es bislang sehr gut und ergänzt sich hervorragend. Julia Kahl unterstützt das Trainer-Trio zudem als Betreuerin und Zeugwärtin. Auf der anderen Seite verließen mit Luis Berkefeld, Leonik Quadt, Florian Richter und Dean Entgelmeier gleich vier gestandene Bezirksligaspieler den Verein, was die Kaderplanung für die Saison 2018/2019 nicht gerade erleichterte. Daher scouteten die Trainer in den Folgewochen intensiv nach talentierten Neuzugängen. Insgesamt kamen sechs neue Spieler ans Osterfeld, die allesamt mindestens Bezirksliga-Format mitbringen und der Mannschaft weiterhelfen. "Die Qualität im Kader ist echt brutal! Das hätte ich nicht für möglich gehalten!", sagte André Beuster begeistert nach dem letzten Testspiel. Sowohl qualitativ, als auch quantitativ passt es. Der Kader umfasst nämlich 22 Spieler, davon zehn DFB Stützpunkt Spieler. Und mit diesen Voraussetzungen starteten die Kaiserstadtadler am 15. Juli 2018 in die Saisonvorbereitung. Zwar waren zu Beginn noch einige Spieler im Urlaub, was aber nicht bedeutete, dass diese Spieler außer Form zurückkamen. Jeder Spieler erhielt nämlich einen individuellen Trainingsplan, um die Grundlagen Fitness aufzubauen und somit eine Basis für den Einstieg zu schaffen. Ab der zweiten Trainingswoche waren dann fast alle Mann an Board. Das Training wurde trotz der extremen Sommertemperaturen intensiviert und alle Spieler zogen gut mit. "Wenn bei 35 Grad 19 Spieler beim Training sind, dann machen wir nicht allzuviel falsch!", sagte Matthias Gollmer nach einer hitzigen Trainingseinheit. "Die Jungs haben richtig Bock auf Fußball und sind hungrig nach Erfolg." Dieser Hunger zeigte sich auch in den beiden Testspielen, die das Team bisher absolvierte. Zunächst besiegte man die Landesliga Mannschaft des MTV Wolfenbüttel mit 3:1 und dann setzte man sich auch dominant mit 8:0 gegen den Landesklassisten Germania Halberstadt durch. In beiden Spielen stellte die Mannschaft unter Beweis, dass sie die trainierten Elemente verstanden hat und im Spiel auch umsetzen kann. Das Training hat sich also gelohnt. Beuster analysierte das Halberstadt Spiel wiefolgt: "Wir sind fit und laufstark! Wir verteidigen leidenschaftlich und taktisch diszipliniert! Wir zirkulieren mutig und spielen mit viel Tempo nach vorne! Wir sind spielfreudig und sehr variabel! Wir sind auf einem richtig guten Weg!" Sportlich läuft beim GSC also alles nach Plan und auch das Umfeld ist aktuell sehr positiv gestimmt. Die Unterstützung von außen ist definitiv da. Dass beispielsweise beim ersten Heimtest gegen Halberstadt über 50 Zuschauer anwesend waren, zeigt deutlich, dass diese Mannschaft zu begeistern weiß und das öffentliche Interesse vorhanden ist. Auch in Sachen Ausrüstung kann sich das Team über zusätzliche Qualität freuen. So gibt es neben einem neuen Trikot-Satz auch eine neue Trainingsausrüstung für die Jungs. Gollmer sagte dazu: "Das sind Faktoren, die am Ende auch den Unterschied ausmachen können. Wir wollen nicht nur auf dem Platz professionell arbeiten. Auch das Umfeld muss möglichst professionell aussehen." Derzeit bereitet sich die Mannschaft auf das kommende Wochenende vor. Dort findet nämlich die erste Runde im Braunschweiger Bezirkspokal statt. Am Samstag, den 11. August 2018, wird in diesem Rahmen der Bezirksliga-Aufsteiger Arminia Vechelde am Osterfeld gastieren. Anpfiff der Partie ist um 13:00 Uhr. Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!
  von links nach rechts hinten: Jasper Reinecke, Ben Siems, Tim Schurer, Jona Zetzmann, Moritz Gollmer, Emre Harmankaya, Ole Quidde, Tobias Keil, Noel Jäger, Noah Krause von links nach rechts unten: Victor Zahn, Justin Prenzler, Damian Hildmann, Karl Gehrke, Thure Brumm, Lukas Horn, Matteo Kurtz, Tyler Bauer, Jonas Kahl Es fehlen: Djeljili Djeldison, Max Rosenplänter und das Trainerteam: Andre Beuster, Matthias Gollmer, Stefan Kahl
+++Spielbericht: Zweiter Sieg in Folge - GSC gewinnt gegen BSC Acosta II mit 13:1!+++ Auch im zweiten Spiel der Bezirksliga Braunschweig Süd konnte der Goslarer SC einen deutlichen Sieg verbuchen. So schlug das Team von André Beuster, Matthias Gollmer und Stefan Kahl die Zweitbesetzung von BSC Acosta Braunschweig am vergangenen Samstag mit 13:1. Eigentlich rechneten hier alle mit einem Duell auf Augenhöhe, da die Schwarz-Weißen bekannt für eine gute Jugendarbeit sind und zudem in Bestbesetzung ans Osterfeld reisten. Dennoch wurde es am Ende sehr eindeutig. Von Anfang an dominierten die Kaiserstadtkicker das Spiel mit einem gnadenlosen Anlaufverhalten. Acosta war damit in den ersten zehn Minuten sichtlich überfordert und geriet frühzeitig mit 3:0 in Rückstand. Das Pressing der Hausherren zog den Gästen einfach auf mentaler Ebene den Zahn und erzwang so etliche Ballverluste im gegnerischen Drittel, woraus gute Kontergelegenheiten für den GSC entstanden. Anders als noch in den Vorwochen spielte die Mannschaft diese Konter hier auch konsequent zu Ende und führte schon zur Halbzeit mit 5:0. Braunschweig kam im ersten Durchgang zu keiner wirklichen Torchance. Dies lag einerseits an der aggressiven Anlaufbewegung vorne, andererseits aber auch an der gut gestaffelten 4er-Abwehrkette der Goslarer, die die langen Bälle von Acosta stets abfangen konnte. Im eigenen Spielaufbau variierte der GSC dann schön mit einem Mix aus Kurzpassspiel und Diagonalbällen, die ebenfalls einige Torchancen mit sich brachten. Eine nahezu perfekte Halbzeit! Nach der Pause fielen die Blau-Weißen kurzzeitig in ein Loch, durch das Acosta erstmals in der Partie zum Zuge kam. In dieser Phase konnte man sehr gut erkennen, wie talentiert der BSC eigentlich ist. Goslar presste nicht mehr mit hundertprozentiger Überzeugung und schon gab es mehrere schöne Stafetten der Gäste, die zu Gelegenheiten führten und dem Ersatztorwart Tyler Bauer Arbeit verschafften. Der GSC brauchte rund zehn Minuten, um sich wieder zu fangen. Nach dem sechsten Treffer war Acosta dann aber endgültig geschlagen und die Heimmannschaft spielte die Partie diszipliniert zu Ende. Positiv zu erwähnen sind abschließend auch die goslarschen Reservespieler, die von der Bank kamen und das Niveau hochhielten. Es war kein wirklicher Leistungsabfall zu erkennen, was auch nochmal die Breite des Kaders unterstreicht. In der zweiten Spielhälfte traf der GSC insgesamt acht mal. Dem BSC gelang immerhin noch der Ehrentreffer zum 13:1 Endstand. Fazit von Trainer André Beuster: "Ich bin ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass wir bereits jetzt so gut sind. Dass wir unglaubliches Potenzial haben, wusste ich von Anfang an, aber dass wir BSC Acosta, die in Bestbesetzung und mit einem 11:0 Sieg im Rücken hierherkamen, am zweiten Spieltag zweistellig schlagen, macht mich echt sprachlos. Auch heute war wieder eine deutliche Entwicklung zu erkennen. Wir verinnerlichen das System immer mehr und setzen es in Perfektion um. Acosta kann kicken, das konnte man phasenweise nach der Halbzeit erkennen, als wir etwas zu passiv waren, aber das zeigt im Umkehrschluss auch, wie gut wir es in der ersten Halbzeit gemacht haben, als wir sie wirklich überrannt haben. Damit haben wir ihnen auf mentaler Ebene den Zahn gezogen und den Grundstein für den Erfolg gelegt." Weiter geht es bereits am heutigen Dienstag, den 28. August 2018, wenn der GSC sein nächstes Bezirkspokalspiel bei der TSG Bad Harzburg bestreitet. Das Ligaspiel vor zehn Tagen gewann Goslar mit 11:0. Anpfiff der Partie ist um 18:00 Uhr an der Pferderennbahn in Harzburg. Das Team freut sich auch dann wieder über zahlreiche Unterstützung! Aufstellung: Bauer - Hildmann, Reineke, Keil, Djeljilji - Siems - Harmankaya, Gollmer, Kurtz, Quidde - Schurer Eingewechselt: Zetzmann, Zahn, Kahl Tore: Schurer (4x), Gollmer (3x), Quidde (3x), Keil (3x)
Die C-Jugend, das gesamte Trainer-und Betreuerteam bedankt sich bei Herrn Dücker von Apo Care für den neuen Trikotsatz. Vielen Dank
+++Spielbericht: 1:0 gegen Bad Harzburg - GSC zieht in die 3. Pokalrunde ein und schont dabei 8 Stammspieler!+++ Am vergangenen Dienstag gastierte der Goslarer SC im Rahmen der zweiten Runde des Bezirkspokals bei der TSG Bad Harzburg. Zur Erinnerung: Diese Paarung hatte es bereits zehn Tage zuvor in der Liga gegeben, als das Team von André Beuster, Matthias Gollmer und Stefan Kahl die Harzburger mit 11:0 schlug. Dieses mal verlief das Spiel deutlich enger, was allerdings einzig und allein daran lag, dass der GSC im Hinblick auf das Liga-Topspiel am kommenden Samstag gegen Germania Wolfenbüttel auf acht Stammspieler verzichtete. Und trotzdem gelang es den Blau-Weißen, das Derby mit 1:0 für sich zu entscheiden. Die Kaiserstadtkicker waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder erzwangen sie mit ihrem hohen Pressing Balleroberungen im gegnerischen Drittel, woraus gute Umschaltsituationen resultierten. Nur selten konnte sich die TSG aus dieser Umklammerung befreien, meistens durch lange Bälle. Ansonsten war es der GSC, der den Ball laufen ließ und immer wieder über die Außen kam. Bad Harzburg wurde tief hinten reingedrückt und so war es nur eine Frage der Zeit, bis es klingelte. Viktor Zahn war mit seinem 1:0 in der 18. Minute der Schlüsselspieler dieser Partie. Aber nicht nur er wusste mit seiner Leistung zu überzeugen. Die gesamte Mannschaft zeigte, dass der goslarsche Kader mehr als elf gute Spieler aufweist. Nahezu jeder Spieler aus der zweiten Reihe konnte positiv auf sich aufmerksam machen, und das über 70 Minuten hinweg. Erst in der Schlussphase drückten die Hausherren nochmal ein bisschen mehr, allerdings kam der GSC dadurch auch noch zu einigen vielversprechenden Kontergelegenheiten, die entweder am letzten Pass, am guten TSG Torwart oder am Aluminium scheiterten. Fazit von Trainer André Beuster: "Ich bin richtig, richtig stolz auf meine Jungs. Wir haben heute sehr viel richtig gemacht, besonders wenn man bedenkt, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hat. Zudem hatten einige Spieler noch fast gar keine Einsatzzeiten. Und dennoch griffen schon viele Automatismen ineinander. Dies bestätigt auch nochmal die Breite in unserem Kader. Das war ein ganz wichtiger Schritt für uns, denn wir sind nicht nur elf Mann, wir sind 22 Mann. Jeder Spieler trägt seinen Teil zum Erfolg bei. Einfach geil, wie sich meine Jungs heute reingehauen haben. Ich habe 22 hungrige und motivierte Spieler, da geht einem als Trainer das Herz auf!" Weiter geht es am kommenden Samstag, den 01. September 2018, wenn der GSC das bereits erwähnte Liga-Topspiel gegen Germania Wolfenbüttel bestreitet. Anpfiff der Partie auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Osterfeld ist um 13:00 Uhr. Das Team freut sich auch dann wieder über zahlreiche Unterstützung! Aufstellung: Horn - Hildmann, Reineke, Rosenplänter, Djeljilji - Bauer - Zahn, Kahl, Krause, Prenzler - Jäger Eingewechselt: Keil (für Rosenplänter, 58.), Kurtz (für Prenzler, 60.) Tore: Zahn (18.)
+++Spielbericht: 4:0 Sieg im Spitzenspiel gegen Germania Wolfenbüttel - GSC sichert sich die Tabellenführung!+++ Am vergangenen Samstag kam es auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Osterfeld zum Spitzenspiel der Bezirksliga Braunschweig Süd zwischen dem Goslarer SC und der BV Germania Wolfenbüttel. Beide Mannschaften gingen nach zwei Spieltagen mit 24 geschossenen Toren, sowie keinem Punktverlust in die Partie. Am Ende fiel das Resultat allerdings doch wesentlich deutlicher aus, als im Vorfeld gedacht. Der Sport Club schlug Germania nämlich klar mit 4:0 und sicherte sich damit die Tabellenführung. Mathias Hahn, Trainer der BVG, hatte den GSC zuvor zweimal gescoutet und sein Team dementsprechend auf dieses Duell eingestellt. Dem goslarschen Trainer Trio bestehend aus André Beuster, Matthias Gollmer und Stefan Kahl war dies zwar durchaus bewusst, jedoch bauten sie trotzdem auf ihre bisher so erfolgreiche Spielweise, und das sollte sich auch auszahlen. Bereits nach zwei Spielminuten klingelte es zugunsten der 08er! Der GSC eroberte den Ball im neutralen Drittel und schaltete dann schnell über die linke Seite um. Ole Quidde schlug eine Flanke in die Mitte und fand dort Emre Harmankaya, der den Ball verarbeitete und zum 1:0 einschob. Ärgerlich für Wolfenbüttel, denn genau diese Kontersituationen wollte Hahn mit seiner Strategie vermeiden. Nach dem frühen Rückstand schaffte es die Germania dann besser, die erste Pressing-Linie des GSC zu überspielen, jedoch sorgte die blau-weiße Abwehr dafür, dass die Gäste dennoch nicht gefährlich vor das Tor von Thure Brumm kamen. Im ersten Durchgang musste der GSC Keeper nicht einmal wirklich eingreifen. Nach vorne waren die Hausherren derweil brutal effizient. In der 10. Spielminute gab es einen Freistoß für den GSC. Den ersten Ball konnte die BVG noch klären, allerdings brachte Matteo Kurtz das Spielgerät erneut vor's Tor und dort erzielte dann Tim Schurer das 2:0 mit dem Kopf. In der 24. Spielminute feierte der GSC ein drittes mal. Ähnlich wie beim zweiten Treffer war es auch hier wieder ein zweiter Ball, der zum Erfolg führte, und wieder nach einem Standard. Ben Siems bediente Moritz Gollmer, der den Ball aus halblinker Position ins lange Eck schlenzte. Drei Chancen, drei Tore! Effizienz pur! 3:0 war dann auch der Pausenstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Wolfenbüttel eine taktische Veränderung vorgenommen, die beim GSC kurzzeitig für Verwirrung sorgte. Umso wichtiger war das 4:0 in der 52. Spielminute. Einen Eckball von Matteo Kurtz verwertete wieder Tim Schurer am ersten Pfosten. Damit war die Partie entschieden! Kurz darauf hätte Moritz Gollmer per Elfmeter noch auf 5:0 erhöhen können, jedoch parierte der BVG Schlussmann Erik Wojna gekonnt. Der GSC agierte in den zweiten 35 Minuten nicht mehr ganz so agressiv wie noch in der ersten Hälfte und so war dann auch die Defensive mal etwas häufiger gefordert. Erst rettete Jasper Reineke einen Ball auf der Linie, wenig später musste Thure Brumm seine erste wirklich sehenswerte Parade der Saison auspacken. Ein Ehrentreffer wäre für Wolfenbüttel also durchaus möglich gewesen, aber auch der GSC hätte noch den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können, wenn die Zielstrebigkeit im Umschaltspiel gestimmt hätte. Unter'm Strich ein großartiger Erfolg für den GSC. Somit führt Goslar nun die Tabelle vor dem FC Eintracht Northeim und dem I. SC Göttingen 05 II mit neun Punkten und 28:1 Toren an. Trainer André Beuster sagte nach dem Spiel: "Ich bin überglücklich und sehr stolz auf meine Jungs. Acht Wochen lang haben wir auf dieses Spiel hingearbeitet und heute haben wir uns für die harte Arbeit belohnt. Wolfenbüttel war in unseren Augen der stärkste Gegner, den diese Liga zu bieten hat. Jetzt heißt es aber trotzdem: Spannung halten! Und zwar bis zum Ende der Saison. Wir wissen nun endgültig, wie gut wir sind, aber das müssen wir auch jeden Samstag auf's Neue unter Beweis stellen. Und dann können wir auch etwas ganz, ganz großes vollbringen." Eigentlich hätte der Goslarer SC am kommenden Samstag auf den FC Eintracht Northeim treffen sollen, jedoch wurde diese Partie in beiderseitigem Einvernehmen verlegt. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch unklar. Wir halten euch auf dem Laufenden! Aufstellung: Bauer - Gehrke, Reineke, Keil, Djeljilji - Siems - Harmankaya, Gollmer, Kurtz, Quidde - Schurer Eingewechselt: Hildmann, Zetzmann, Zahn, Bauer Tore: Harmankaya (2.), Schurer (10., 52.), Gollmer (24.)
+++Spielbericht: Pokal-Aus in Runde 3 - GSC unterliegt SCU Salzgitter nach großen Kampf mit 0:1!+++ Am vergangenen Dienstag empfing der Tabellenführer der Bezirksliga Braunschweig Süd, der Goslarer SC, den zweitplatzierten der Landesliga Braunschweig, den SC Union Salzgitter, auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Osterfeld zur dritten Runde des Bezirkspokals. Von vorne rein war klar, hier wird dem GSC endlich mal ein Gegner auf Augenhöhe gegenübertreten. Der kurzfristige Ausfall von Karl Gehrke, sowie das Späterkommen von Ben Siems machten die Ausgangssituation nicht unbedingt einfacher, aber dennoch verlangten die Hausherren den klassenhöheren Gästen alles ab und unterlagen nach einem großen Kampf unglücklich mit 0:1. In der ersten Halbzeit war definitiv kein Klassenunterschied zu erkennen. Im Gegenteil, der GSC hatte sogar die Vorteile. Gegen den Ball presste das Team von André Beuster, Matthias Gollmer und Stefan Kahl wie gewohnt hoch und aggressiv. Mit dieser Spielweise konnte man die Stärken des SCU sehr gut neutralisieren, sodass Salzgitter oft zu langen Bällen gezwungen wurde. Bis auf eine Schusschance von Hussein Kanaan gab es für den GSC Keeper Thure Brumm auch nicht sonderlich viel zu halten, da Goslar häufig den zweiten Ball erkämpfte und den SCU so weit vom eigenen Tor fernhielt. Aus dem eigenen Spielaufbau heraus agierten die Kaiserstadtkicker größtenteils mit langen Diagonalbällen und hatten dadurch selbst drei sehr gute Einschussmöglichkeiten. Ole Quidde traf aus rund 16 Metern nur den rechten Torpfosten, aus selbiger Distanz schoss Tim Schurer freistehend über das Tor und auch Jasper Reineke platzierte seinen Abschluss nach einem Standard nicht genau genug, sodass der SCU Schlussmann Luca Leon Sachteleben den Ball parieren konnte. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt. Die Fehlerquote des GSC ging deutlich nach oben. In der Defensive stimmte auf teamtaktischer Ebene die Raumaufteilung nicht mehr und auf individualtaktischer Ebene kamen die 08er stets einen Schritt zu spät. Der SCU arbeitete zwar immer noch mit langen Bällen, weil sie nur selten spielerische Lösungen gegen die goslarsche Abwehr fanden, jedoch bekamen die Gäste nun mehr zweite Bälle. Der GSC war dadurch gezwungen, viel nach hinten zu arbeiten, weshalb wiederum die Wege nach vorne für die sprintstarken Umschaltspieler wie Ole Quidde oder auch Moritz Gollmer zu weit wurden. Die Kontergelegenheiten scheiterten häufig, indem sich einer der beiden genannten Spieler gegen eine Überzahl des Gegners festdribbelte. Nun war es also der SCU, der hinten nichts mehr zuließ und den Druck nach vorne verstärkte. In der Schlussphase hatte Salzgitter einfach mehr geistige und körperliche Frische als Goslar und so fiel dann auch der entscheidende Treffer. Der Druck wurde einfach zu groß. Union Stürmer Hussein Kanaan erlief einen totgeglaubten Ball an der Eckfahne, umspielte zwei GSC Verteidiger und legte den Ball quer auf Haci Emre Kaya, der in der 59. Spielminute zum Tor des Tages einschob. Ein wirkliches Aufbäumen des GSC gab es anschließend nicht mehr. Somit scheidet Goslar in Runde 3 aus! Dennoch kann man auf diese Leistung sehr stolz sein! Trainer André Beuster sagte nach dem Spiel: "Klar, könnten wir jetzt den Kopf in den Sand stecken, weil wir ausgeschieden sind, aber ich sehe es aus einem ganz anderen Blickwinkel. Wir haben über 35 Minuten hinweg dem zweitplatzierten der Landesliga richtig Dampf unter'm Kessel gemacht. Wir waren über 35 Minuten hinweg die bessere Mannschaft auf dem Platz. Wir haben über 35 Minuten hinweg unser Leistungsmaximum abgerufen. Da haben wir gezeigt, wie gut wir wirklich sind. Die zweite Halbzeit war dann die schlechteste der gesamten Saison, und trotzdem verlieren wir das Spiel am Ende nur mit 1:0. Meine Erkenntnis aus diesem Spiel: Wenn wir unser Leistungsmaximum abrufen, dann sind wir eine Top 3 Landesliga Mannschaft. Tun wir das nicht, dann sind wir "nur" Landesliga-Durchschnitt. Immerhin können wir uns nun darauf konzentrieren, unsere Spitzenposition in der Bezirksliga weiter zu festigen. Am Samstag kommt Göttingen 05, das ist eine große Herausforderung für uns!" Weiter geht es wie bereits erwähnt am kommenden Samstag, den 15. September 2018, wenn der GSC sein nächstes Ligaheimspiel gegen den SC Göttingen 05 II bestreitet. Anpfiff der Partie ist um 13:00 Uhr. Das Team freut sich auch dann wieder über zahlreiche Unterstützung! Aufstellung: Brumm - Hildmann, Reineke, Keil, Djeljilji - Bauer - Harmankaya, Gollmer, Kurtz, Quidde - Schurer Eingewechselt: Siems, Zetzmann, Zahn
+++Spielbericht: 3:0 gegen den SC Göttingen 05 II - GSC bleibt Spitzenreiter!+++ Am vergangenen Samstag gastierte die Zweitbesetzung des SC Göttingen 05 am goslarschen Osterfeld. In diesem Duell traf der Tabellenführer der Bezirksliga Braunschweig Süd auf den viertplatzierten der Spielklasse. Für den Goslarer SC stellte dieses Spiel eine deutlich größere Herausforderung dar, als zunächst gedacht. Letztendlich siegte das Team von André Beuster und Stefan Kahl zwar mit 3:0, allerdings mussten sich die Kaiserstadtkicker diesen Dreier hart erarbeiten. Göttingen kam gut vorbereitet nach Goslar. 05 Trainer Markus Wahle hatte seine Strategie an das System der 08er angepasst, weshalb sich die Hausherren im ersten Durchgang ziemlich schwer taten. Immer wieder überbrückten die Gäste schnell das Mittelfeld und versuchten den GSC über das Pressing auf den zweiten Ball zu knacken. Die Kontersicherung funktionierte ebenfalls gut, sodass Goslar auch mit Kontern kaum zum Zuge kam. Göttingen machte auf taktischer Ebene nahezu alles richtig, jedoch nutzte der GSC dieses mal seine enorme individuelle Qualität, was für die 05er dann doch zu viel war. In der 29. Spielminute tankte sich Kapitän Moritz Gollmer auf der rechten Seite durch und legte auf den Top Torschützen Tim Schurer quer, der zum 1:0 einschob. Danach wurden die Goslarer sicherer in ihrem Spiel. Sie gewannen häufiger den zweiten Ball und spielten nun auch kontrollierter von hinten heraus. Göttingen hatte nicht mehr den gleichen Zugriff, wie noch in den ersten 25 Minuten. Nach 34 Minuten konnte Ole Quidde einen tollen Spielzug per Lupfer verwandeln und so die Führung auf 2:0 für den GSC ausbauen. Damit ging es in die Pause. In der Halbzeit nahm Beuster einige taktische Anpassungen vor, was die zweite Spielhälfte wesentlich ruhiger gestaltete. Göttingen gewann nun weniger zweite Bälle und verlor die Kugel zudem auch häufiger im eigenen Spielaufbau, was der GSC wiederum zu Kontern nutzen konnte. Im zweiten Durchgang kam 05 eigentlich nur noch zu Chancen, wenn Goslar einen Fehler machte. Ansonsten spielte der aktuelle Spitzenreiter die Führung diszipliniert zu Ende. Spätestens das 3:0 durch Emre Harmankaya sorgte für die Entscheidung (52.). Assistiert wurde dieser Treffer erneut von Gollmer. Unter'm Strich ein verdienter Sieg für den GSC, allerdings war es ein hartes Stück Arbeit. Dies musste auch Trainer André Beuster anerkennen. Er sagte nach dem Spiel: "Hut ab vor der Leistung von Göttingen! Sie sind taktisch sehr gut geschult und richtig griffig. Ein schwer zu bespielender Gegner! Das hat uns anfangs echt Probleme bereitet. Wir mussten erst herausfiltern, wie wir diesen Gegner zu bespielen haben. Als wir dies aber getan haben, haben wir es dann sehr gut gemacht. Im Grunde genommen haben wir uns das Leben selbst unnötig schwer gemacht. Wir haben einige Fehler gemacht, die ich von uns so nicht kenne. Letztendlich haben wir dieses Spiel aber trotzdem gewonnen und am Mittwoch geht es dann in Northeim weiter. Da müssen wir von Anfang an die Leistung bringen, die wir heute ab der 25. Minute gezeigt haben." Weiter geht es wie bereits erwähnt am morgigen Mittwoch, den 19. September 2018, wenn der GSC um 18 Uhr bei Eintracht Northeim zu Gast ist. Beide Mannschaften sind bisher ungeschlagen. Das Team freut sich auch dann wieder über zahlreiche Unterstützung! Aufstellung: Bauer - Zetzmann, Reineke, Keil, Djeljilji - Siems - Harmankaya, Gollmer, Kurtz, Quidde - Schurer Eingewechselt: Zahn, Hildmann, Kahl Tore: Schurer, Quidde, Harmankaya